Mir ist immer noch nichts passiert vs. Wenn ihm nichts passiert, dann passiert ihm ja nichts - Wie langweilig

Wenn man den Dingen im Universum auf den Grund gehen will, ist dies ein Ziel, welches dem, Pi bis auf die letzte Stelle berechnen zu wollen gleicht. Man wird unzufrieden und wahnsinnig sterben. Und vermutlich einsam.

Die Deutschen streben sich in den Tod. Nicht nur, dass der Wahnsinn seit 1939 keinen Fuß fortschritt, wir streben sogar weiterhin danach die Besten zu sein. Die Nummer 1 zu sein. Was Waffenexporte betrifft, sind wir unglücklicherweise nur auf Platz 3 der Weltrangliste. Aber das holen wir wieder raus, indem wir das beste Zubehör liefern und Extras entwickeln, die es nur bei uns in dieser, der deutschen, Qualität gibt. Tod Made In Germany.

Und so schafft man es, dass 50 % der Nettolohngelder in Köln für und nicht gegen den Krieg umgesetzt werden (Quelle: TOP Köln, 2007). Sprich jeder 2te Laden, jeder 2te Geschäftsführer, jeder 2te Angestellte ist ein Menschenfresser. Manchmal ohne zu wissen es zu sein, meistens allerdings ohne wahrhaben wollen es zu sein. Denn alle können heutzutage alles wissen und es ist nur eine Internetseite - nur 10ms - weit entfernt.

Manche nehmen sich Tage und Stunden, um weiter zu forschen und tiefer zu gehen und stoßen dabei angeblich auf noch geheimere Informationen, für deren Kreation sich ganz andere nur Minuten genommen haben, aber... "...es gibt keine Ufos da draußen" (Prinz Pi) und auch wenn ich und viele andere sich das wünschen, es ist leider so.

Ganz andere haben ohne viel Aufwand, im rechtsfreien Raum, dem Internet, eine Welt gebastelt, die nicht existiert. Eine Welt in der alles verschachtelt ist und in der auf einmal Tod den Krieg und erst recht dessen Fortführung und noch Schlimmeres rechtfertig.

Eine Welt in der die Judenverfolgung, die gezielte Aussortierung von Schwächeren und das wissentliche Wegsehen, nie geschehen ist. Eine Welt, die den Menschen das Gewissen erleichtert, die noch nie etwas sehen, hören oder fúhlen wollten. Auf einmal sind sie frei von Schuld, weil Andere die Geschichte umschreiben und dies so rethorisch geschickt oder einfach nur so verschachtelt, dass Manche ihnen glauben schenken - ohne zu fragen, ohne selbst zu forschen, ohne jemals an einem der Orte gewesen zu sein, an denen das Schlimmste geschehen ist.

Die Bastler dieser Lügenwelt wissen mitunter sogar, dass ihre Weltsicht auf Lügen basiert. Sind aber schlechte Lügner, und deswegen selten in der Öffentlichkeit zu sehen. Sie sind zu feige aus ihren Verstecken zu kriechen, sie müssten ihr Gesicht zeigen, doch dass haben sie schon vor Jahren verloren. Sie glauben die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und dass es richtig ist, diesen Knopf weiter zu drücken und weiter Welten zu kreieren und Menschen zu verwirren. Aber sie benutzen keine Löffel, sie brauchen scharfe Messer, für das zähe Fleisch, dass es zu zerschneiden gilt.

Und Manche, die sich durch die surreale Lügenwelt klicken, klicken sich solange durch diese, bis sie vergessen haben, was in jeder Bücherei nachzulesen ist, Geschichte die Schwarz auf Weiß festgehalten wurde, Dokumente die aufgehoben wurden, nach deutscher Ordentlichkeit, zu einem guten Zweck, um NIE zu vergessen, wozu Menschen im Stande sind.

Zweifelt irgendein Deutscher wirklich ernsthaft an der deutschen Mentalität, an der deutschen Bürokratie? An der Sauberkeit, mit der deutsche Bürokratie-Nazis aus dem dritten Reich, ihre Verbrechen, wie auf HighScoreBoards festgehalten haben?!

Habt ihr noch nie davon gehört, dass es wichtiger ist, die Papiere auszufüllen, die Doku zu schreiben, als dem Menschen im Altenheim zu helfen? Wurde euer Hartz IV Antrag noch nie abgelehnt, weil ein Formular nicht exakt ausgefüllt war? Hat schon jemand davon gehört, dass die Decke, die es dem Flüchtling zu geben gilt, wenn er das eiskalte Mittelmeer dann doch überlebt hat, bitteschön zu dokumentieren ist?

Das sind Dinge die Menschen nicht wissen wollen. Warum, warum, warum? Manche können nicht fragen, manche können nur mit dem Finger zeigen. Sie wollen nicht suchen. Sie brauchen schnell eine Antwort. Alles muss sich schnell ändern. Denn es wird immer kälter in Deutschland. So kalt wie im Russlandfeldzug. Und mit der Kälte kommt die Angst. Und dann der Flächenbrand, aber das will dann wieder keiner gewesen sein. Denn an Feuer, das nach verbranntem Haar und menschlichem Fleisch riecht, wämt es sich nicht gemütlich.

Es ist kalt, wenn Mann seine Höhle verlassen muss. Wenn Mann die Welt nicht mehr durch diese sichere Mattscheibe betrachten kann. Und bitter ist diese Medizin auch. Denn auf einmal sieht Mann, dass alles gelogen war, was Mann sich so schön zurechtgelegt hat. Mann könnte sich verletzen, erfrieren, sich infizieren oder schlimmeres. Da bleibt Mann doch lieber an einem sicheren und sauberen Ort, in seiner Höhle, die ein wenig nach Pisse und Pups riecht, aber das kann Mann schon lange nicht mehr riechen. "Home is where your fart is." (David Moritz, 2017)

Bald sind wird dann hoffentlich endlich Weltmarktführer, was Waffenexporte und Zubehör betrifft. Die Siemens-Aktie steigt und die 'Menschen' an der Spitze werden noch höher gehoben, ohne dass irgendjemand ihre wahren Namen jemals erfährt, ihre Gesichter jemals von Nahem gesehen hat. Genau wie die Namen und Gesichter derer, die Lügenwelten im Internet konstruieren - ich sehe da keinen Zusammenhang. Oder will ich keinen Zusammenhang sehen? Könnte Zufall sein. Mann sieht ihn schon garnicht. Igga, Agga, Ugga.

Diesen ersten Platz, den Obersten... den wird niemand jemals erreichen. Ob Zeitarbeiter, Befristet oder Unbefristet. Mann wird ein wenig befördert, wohin wissen Oberste. Umso weniger investigative Fragen Mann stellt, wie beispielsweise 'Wie schreibt Mann "investigativ"?' oder 'Wie recherchiert Mann "investigativ"?' oder 'Warum sollte Mann das tun?', sondern schön im Thema bleibt, die Beute im Auge behält und die Scheuklappen nach links und rechts verschloßen hält, desto schneller geht es nach oben oder vielleicht doch nur zurück in die miefige Hö(h)(l)le?

Warum niemand in eure Höhlen möchte? Weil sie einer Hölle gleichen. Und danach riechen. Deswegen sitzt ihr nur noch alleine dort und es riecht immer schlimmer und bald schon nach Tod und Verwesung. Ihr werdet das nicht mehr riechen. Ihr werdet niemals riechen, was ihr jahrelang durch die Glasscheibe beobachtet habt. Andere müssen sich dann darum kümmern, eure Scheiße wegzumachen. Und wenn ihr lang genug dort liegt, müssen andere auch noch euch selbst, als manifestierte Scheiße - verweste Leiche - die ihr schon euer Leben lang wart, nur endlich habt ihr die Gestalt angenommen, die eurer würdig ist - diese Scheiße müssen dann schon wieder andere bereinigen.

Und ihr? Fleißige Zahnrädchen, so winzig, so austauschbar, und schnell nachproduziert, wie die kleinen Zahnrädchen unbemannter Drohnen? Was wurde euch versprochen? Wer hat sich da versprochen? Wollt ihr die Wahrheit wissen?- Ihr dürft vielleicht mal am Wagen vom Chef lecken, um dann den Fleck mit eurem eigenen T-Shirt wegzuwischen, mehr nicht. Mehr nie. Niemals. Egal wie ihr strebt. Ihr kriegt immer ein wenig mehr hingeworfen, und hechelt hinterher. Werdet angespornt zu mehr Leistung, zu besseren Ergebnissen und im Zweifelsfall, dürft ihr nochmal den Wagen vom Chef putzen. Mehr ist nicht drin.

Denkt einer von euch wirklich, ich meine wirklich ernsthaft, dass er jemals Siemens-Konzern-Chef oder VW-Mähdorn Rente bekommen wird, wenn er nicht bereits in diese Kreise hineingeboren wurde? Meint ihr wirklich selbsternannte Könige lassen Arbeiter mit schmutzigen T-Shirts ihre Töchter ficken? Die Töchter sind stark, aber die Väter brutal und dort liegt alles begraben. Und in den Massengräbern von Ausschwitz. Das haben die Väter noch schnell gemacht. Sie haben noch schnell versucht alles zu verstecken, bevor jemand kommt um nachzusehen, wie es wirklich war. Zum Glück und zum Erhalt der ewigen Wahrheit, die niemals zur Lüge werden darf, haben wenige es geschafft all diese Beweise zu archivieren, dass auch nieMANNd sagen kann, ER hätte von nichts gewusst. Das waren andere. Der Spaten? Das Loch? Die Duschen? Eine Sauna.

Warum zahlen diese wenigen, aber sehr großen Betriebe, nehmen wir einfach Siemens, ab einer gewissen Stellung im Betrieb, doch garnicht so schlecht? Kennt ihr den Doggy-Style? Auf allen Vieren? Ist euch das vertraut?

Zeig mir deine Gehaltsabrechnung und ich sag dir deine Lieblingsstellung. Wenn euer Gehalt überproPOrtional steigt, gar höher und schneller als die reale Inflation, dann wird es ziemlich wahrscheinlich, dass ihr bald Sperma kackt. Das sagt ihr dann besser niemandem. Schon garnicht der Tochter vom Chef. Denn die will erst recht niemanden, der vorher von ihrem Vater gefickt wurde.

"Chef, hätten sie gerne die rote oder die blaue Pil... ach, wie immer die blaue."

Wem das nicht gefällt - Daumen runter - oder wem das einfach zu hart ist, dem gebe ich die mildere Antwort; Die Kohle ist dafür da, damit ihr die Fresse haltet. Kommt sowieso nur Scheiße raus. Das hört eure Frau genauso.

Ihr wisst nicht, dass Siemens mit mehr als bloßer Unterhaltungselektronik Patte macht? Dass diese Patte alles zusammenhält, wie geronnenes Blut, denn diese Patte ist nichts anderes als das. Ihr dürft es wissen - es ist kein Geheimnis - aber hängt es bloß nicht an die große Glocke, der Klang wäre nicht mehr so schön klar und rein. Die Glocken müssen sauber bleiben.

Und sprecht bitte nicht laut aus, dass die Siemens Aktie endlich wieder steigt, weil Siemens vor allem nicht nur an Unterhaltungselektronik verdient. Sondern freut euch einfach darüber, dass endlich wieder was zu tun ist, dass ihr Arbeit habt, denn Arbeit macht... Du bist der Nazi, nicht ich, Arschloch! Und jetzt verdiene dich bei Siemens oder wemauchimmer.

Das Schöne an der Arbeit bei Siemens? Sie ist sauber. Kaum ein Staubkorn in den Feinstaubkabinen oder in der Mikroprozessor Abteilung. Keine Keime. Kein Krieg.

Oder doch? Ist es endlich ein sauberer Krieg geworden? Sauberer als in Hitlers kühnsten Träumen? Man muss Nichts mehr verstecken, mildtätig sein, wie ein SS-Offizier, der die toten Juden, Krüppel und Zigeuner weit entfernt von der Bevölkerung verbuddelt oder verbuddeln lässt, oder verbrennt oder das Zündholz sponsort, um seine(?) Mitmenschen, nicht zu belästigen. Es ist nicht mehr so aufwendig. Mann muss die Leichen im Feuer nicht mehr wenden, damit alle Überreste verbrennen, dafür gibt es heute Maschinen, damit man nicht mehr mit dem, was Mann als Nichts definiert, in Kontakt kommt.

Heute fliegen wir einfach mit ein paar Hightech-Drohnen über die Orte, wo bald wirklich Nichts mehr ist. Das verbrannte Fleisch muss niemand mehr riechen. Und wenn dann alles abgesch(l)ossen ist, tauschen wir Asche gegen Öl. Also die Kausalkette ist eigentlich länger und ungefähr so aufgebaut: Arbeit gegen Fortschritt gegen Waffen gegen Leid gegen Hunger gegen Qual gegen Blut gegen Krankheit gegen Tod gegen Verwesung gegen Vernichtung gegen Verbrennung gegen Asche und nehmen uns dann was übrig bleibt, das was unter der Erde liegt, das Öl, und dann können wir fortschreiten. Wahnsinnig schnell. Arbeite!

Heute nimmt man einfach einen Joystick, mit mittlerweile sehr präzisen Tastern, die auch in Unterhaltungselektronik ihren Nutzen finden, aber halt nicht nur dort. Drohnen haben wir bekanntlich auch die Besten, und bevor sie auf dem zivilen Markt waren, flogen schon Drohnen der deutschen Bundeswehr über den Kosovo und schossen mit Zeiss-3D-Optik wunderbare Fotos. Dass die Amerikaner im Kosovo Krieg ausgiebig Uran Geschosse getestet haben, hat aber wieder mal keiner gesehen.

"Du guckst in die Richtung, ich in die andere.", sagte Deutschland zu den USA und MANN reichte sich die Hände.

Man nimmt einen Controller mit genialer Elektronik, eine Drohne mit ultraleich(t)en Bauteilen und eine Optik für Weit-, Nah- und trügerischen Durchblick. Dass dieser Durchblick das Leben kostet, hat eine Frau ehrenhaft an sich selbst getestet. Mann macht das anders.

Mann installiert für den Notfall ein Waffensystem von Aytsch änd Kay, denn es gibt immer Türen zum Eintreten. Redundant muss es sein und für jeden Fall passen, für jede Situation gerüstet sein. Und da muss man aufrüsten, nicht ab. Freu dich, Siemens-Sklave!

Das wiederum ist so aufwendig, dass der ganz perverse Dr. Dr. Prof. Phil. Mann es auch The-Other-Way-Around probiert, er weiss ja wie das geht. Er versucht die Menschen in einer Schale zu entwerfen, eine Schale, die immer die gleiche Form hat und mit wichtigen Erkenntnissen, die manche Wissenschaften bieten, expermientieren diese Urmenschen so lange, bis sie selbst zu Monstern werden, ohne es zu merken. Sie erschrecken vor dem, was sie erzeugt haben, blicken weg, grübeln und expermientieren weiter, um irgendwie den Fehler zu beheben. Während der Fehler daheim sitzt und weint, weil er oder sie sich nicht fühlt wie ein Fehler, doch jetzt schon, wo der Vater sagt, er oder sie sei ein Fehler und er arbeite den ganzen Tag daran, um zu helfen, kommt nach Hause und gibt dem Kind die nächste Pille, das nächste Experiment beginnt, aber mit Handschuhen, bitte, ohne Körperkontakt, das Experiment muss sauber bleiben. Danke, flüstert der Mensch ängstlich.

"Was sind wir Crash Test Dummies, komm wir testen mal?! Und geht das alles am Arsch, dann haben wir Recht gehabt?!" (Thomas D - Aufstieg und Fall des Thommy Blank)

Ein Computer startet in einem Bunker mit 10 Meter Stahlbeton darüber, nur ein paar Antennen, die aussehen wie Bäume, ragen bis oben heeraus (Heer sitz! Heer platz! Heer raus! Herr aus! Aus, habe ICH gesagt!). Die Grafik ist mittlerweile so gut, dass das Spiel real wirkt. Das es real ist, das willst du nicht wissen, Soldat! Heute muss man keine guten Grafiken mehr programmieren. Oberfeld-Mann fliegt mit seiner (jetzt nicht mehr Spielzeug)Drohne einach durch Krisengebiete. Wo er mit seiner Drohne kreisen darf, was ein Krisengebiet ist, das entscheiden andere.

Man spart sich so Zeit=Geld für aufwendige und kreative Entwicklungen von Spieleherstellern, in denen oft auch interessante und lehrreiche Geschichten erzählt werden. Geschichten mit Pointen. Mit Sinn. Mit dem Sinn aus den Fehlern anderer zu lernen, um nicht die selben wieder und wieder zu begehen.

Nur leider denken die alten HerrenInnnen, dass seien nur Videospiele, ohne Inhalt ohne Sinn. Und noch ältere denken garnicht, sagen Geschichten seien Geschichten und die Bösen behaupten, dass sei Geschichte oder vielleicht gar gelogen oder erfunden. An den Haaren herbeigezogen. Ohne Hand und Fuß. Aber ohne Hand und Fuß, sind nur die Opfer der Geschichten, nicht die Geschichten, die diese Menschen zu erzählen haben. Und wahr kann das doch bitte alles nicht gewesen sein, bitte nicht. Das ist keine schöne Geschichte gewesen, damals das, das mit den Juden. Das kann nicht wahr gewesen sein, bitte bitte nicht. Das möchte niemand.

Und so vergisst man einfach das was wa(h)r. Und Perverse schreiben dann einfach die Geschichte um, ganz schnell. Schnell vergessen. Das habe ich nie getan, ich nicht, mein Vater nicht, und dessen Vater auch nicht. Unsere Familiengeschichte müssen wir neu schreiben, sauber schreiben und das ist alles nie ges(ch)ehen.

Wo war ich stehengeblieben? Achja, nirgendwo, niemals, auch wenn es (ihm) manchmal so scheint, sie weiß, dass es nicht so ist. Aber hier im Text? Ich war stehen geblieben dabei, dass Deutschland endlich wieder aufatmen darf. Und einatmen. Die Luft ist rein, so ohne Senfgas. Zumindest relativ. Ganz Deutschland darf aufatmen? Naja, wenigstens der Siemens-Konzern, Aytsch änd Kay, and so on and further and sofort und deren Bosse. Oder die Tochter oder der Sohn, denn die Tankfüllung für den Ferrari bleibt bezahlbar, relativ.

Deutschland geht es bald auch besser, wir sind hier sicher, denn so'n Joystick, den kann fast jede/r bedienen. Den kennt man ja. Der Job ist für fast jede/n geeignet. Durch das Unterschicht-Fernsehen sind wir mittlerweile auch so abgestumpft, dass wir unempfindlich für Gewalt und Perversion geworden sind, dass wir keine Gefühle mehr haben, wenn wir Leichen oder verstümmelte Menschen durch die sichere Mattscheibe sehen. Dass wir nichtmalmehr Würde definieren können, denn wir tasten alles nur noch mit Joysticks und aus sicherer Distanz ab und an. Verletzen tun wir damit niemanden. Naja, zumindest sehen wir es nicht. Das können wir ja gut. Nichts sehen.

Nein im Gegenteil, wir schreien nach mehr. Nach mehr Blut und Spielen. Das Volk will Brot sehen. Aber Kartoffelchips sind billiger.

"Das Blut bitte nicht berühren!", man könnte krank werden, sich infizieren oder ga(h)r sterben.

Wenn du, neuer Soldat, dann in deinem Bunker sitzt, unter dieser sicheren 10 Meter dicken Stahlbetondecke von Kunstlicht umhüllt, an einem Ort der gänzlich unwirtlich ist, und ein sehr reales Spiel spielst, dann gibt es nur noch ein Gefühl. Das Gefühl, der väterlichen Hand auf deiner Schulter, wenn du alle Feinde besiegt hast. Das Klopfen auf deine Schulter und die tiefe Stimme "Gut gemacht!" - Daumen hoch - Es gibt nur noch das Gefühl der kalten Hand auf deiner Schulter, welche dir nur aus dem Grund warm erscheint, weil du selbst noch kälter bist, eingefroren und eingeschlafen, die Angst tat das, die wurde lange vorher angerührt und dir verabreicht, das hast du vielleicht nichtmal mitbekommen. Und deswegen kann ich dir nichtmal einen Vorwurf machen.

Das einzig wirklich reale in diesem Bunker bleibt die Hand auf deiner Schulter, nach dem stressigen Computer-Spiel-Real-Life-and-Death-of-Everyone-but-please-not-me. Das Szenario ist frei wählbar, der Ort kann gewechselt werden, du (be)kommst Ruhm, von Syrien bis Afgahnisten. Es gibt die Wahl zwischen Grenzbewachung, Aufklärung oder Vernichtung. Es gibt Abwechslung. Und immer ein Klopfen auf die Schulter, kein Game Over für dich, niemals. Du kannst nur gewinnen (WinWinWinWin...). Denn die warme väterliche Hand ist hinter dir und klopft dir auf die Schulter.

Psst, Soldat, ich verrate dir ein Geheimnis. Diese menschliche Nähe ist so real, wie gelogen. Da steht kein Vater, sondern ein Vorgesetzter, der steht nicht vor, sondern hinter dir, der guckt dir nicht in die Augen, sondern über dich hinweg, und er wartet nur darauf, dass du dich bückst.

"Mit oder ohne Gleitgel?"

Ab und zu drehst du dich mit tränengetränkten Augen zu ihm um, blickst aus deinem Computer-Real-Life-Sessel hoch, bettelst um Lob, und er sagt dir mit warmer väterlicher Stimme “Gut gemacht.”, und das ist gelogen, aber das willst du nicht hören. Und dann sagt er ein wenig strenger ”Weitermachen!”, und das ist ein Befehl. Ein Befehl von einem BeFEHLER.

Du kannst die Lüge nicht hören. Du kannst die Lüge nicht sehen. Und du musst, wie gnädig von Vater, die Lüge nicht anfassen. Hier im Kunstlicht-Bunker, ist alles anders. Hier wird die Lüge zur Wahrheit und dein Vorgesetzer entscheidet was Wahrheit und was gelogen ist, und du glaubst es, weil es einfach ist. Mehr nicht.

Und ich? Ich kann dir nichtmal einen Vorwurf machen, dass du deinem Vorgesetzten glaubst, der ein Lügner ist. Weil ich weiß, was dein Vorgesetzter für ein Schwein ist, weil ich weiß, wie, wann, wo, warum und wen dein Vorgesetzter fickt. Über seine Tochter weiß ich nicht so viel.

Und was ist mit dir? Elektroniker bei Siemens? Hast du dich bei deiner Bewerbung eingehend damit beschäftigt, was das Unternehmen macht? Womit das Unternehmen Siemens verdammt viel Geld verdient? Und wen das Unternehmen Siemens isst? Und was unternehmen die dort?

Du Elektroniker bei Siemens, du Programmierer im IT Bereich, wie schläfst du eigentlich Nachts? Wie schläfst du, mit dem Wissen, dass durch deine Technik bis heute immer noch Menschen im Mittelmeer ertrinken? Und nicht in der warmen Gaststube sitzen dürfen. Es garnicht und niemals so weit schaffen werden?

Glück ist nicht ertrunken zu sein und eine von den abgezählten Decken bekommen zu haben. Das muss aber auch reichen, es reicht ja kaum für dich. Guten Appetit.

Egal was du, IT-Fachmann, machst. Egal wie gut du deine Systeme und Programme programmierst. Ich weiß, du schreibst kurze geniale Programme, mit möglichst wenig Code und dadurch wenig Latenz. Prozessoren die Übertragung in beinahe Echtzeit ermöglichen. Zumindest so nah an der Echtzeit, dass ein Mensch den Unterschied nicht bemerkt. Ein anderer stirbt, ohne den Schuss gehört zu haben und noch ein anderer, ein niemand, der den Schuss gehört hat, aber dessen Kopfhörer einen Noise Filter und eine Pegelbegrenzung haben, damit er sich bloß nicht selbst verletzt, denn er muss noch gebraucht verbraucht werden, weint.

Egal wie schnell und effektiv die Systeme werden. Die Menschen sterben weiterhin. Das ist die attenTat - merkwürdig - dieses Attentat steht in wenigen Zeitungen. Findest du nicht auch?! Was ist Zeitung? Igga, Aga, Ugga.

Du bist einer der wenigen, einer der besten, der Uni gewesen. Einer Uni, die Gelder von der Bundeswehr und vom Staat bezieht. Und jetzt hast du als einer der wenigen des Abschlussjahres einen guten Job, bei einer der angesehensten Firmen, die verflucht gut zahlt. Verdienst du genug Geld um "frei" zu leben. Wie leben eigentlich die anderen? Wie sterben eigentlich die anderen? Wer sind eigentlich die anderen? Und warum sind sie anders?

Egal wieviel Geld du auch bekommst, wieviel du davon vielleicht sogar aus (ge)Wissensgründen spendest, dein streben bleibt vergeblich. Es sei denn du willst es. Es sei denn du willst, dass Menschen weiterhin sterben. Willst du das Menschen sterben? Oder ist es dir einfach egal?. Scheiß!

Schon ein gutes Gefühl, oder? Sich die Hände nicht waschen zu müssen, nach der Arbeit? Oder?! Kein Blut an den Händen, kein Öl an den Fingern, kein Schmutz von der Welt.

Das Bedrohlichste ist für dich der Weg von deinem staubfreien Arbeitsraum bei Siemens zu deinem klimatisierten VolksWagen und dann noch einmal bis zur deiner Haustüre. Ab auf deine Couch. Kurz die Nachrichten aus der Fremde sehen, sich freuen, dass die Siemens Aktie steigt und so tun als wüsstest du nicht, dass ein kleiner Microchip von dir in dem Panzer steckt, der gerade durchs Bild fährt, dass mit deiner Drohnenkamera gefilmt wurde. Im Schlimmsten Fall bist du auch noch stolz darauf, und sagst es deiner Frau, die sich deine Scheiße nicht mehr lange anhören wird. Tick Tack, Tick Tack. Die Bombe die in deinen vier Wänden wird bald explodieren. Es wird wehtun, denn du hast das alles bezahlt, du hast das alles aufgebaut, du hast dieses Paradies erschaffen, in dem man anderen aus sicherer Distanz beim sterben zusehen kann. Und das sagst du irgendwann laut, nicht den letzten Teil des Satzes. Aber dieses ich, ich, ich. Das brüllst du raus, deiner Frau entgegen, die dir, dir, dir gehört. Und der Fernseher läuft so laut, damit die Kinder und die Nachbarn dein Geschrei nicht hören. Und der Originalkriegston, den deine Mikrofone aufgenommen haben, passt gerade sehr gut zu eurem Streit, denn eine/r wird sterben. Und er oder sie hocken gerade in ihrem Kinderzimmer und weinen und DU hörst es nicht.

Wieviel Blut klebte an der BlackBox, die du letzte Woche auslesen musstest? Wieviel Öl und wieviel Schmutz? Und wie kommt das dahin?

Fragen stellt Mann nicht! Robotor-Mann sorgt dafür, dass das Blut, der Schmutz und das Öl wegkommen und man die Blackbox auslesen kann. Das ist dein Job. Alles was links und rechts daneben ist, interessiert dich nicht. Du bist Deutsch-Mann.

Prost Siemens, Prost VW, Prost Zeiss, Prost H&K, Prost Deutsche Bundeswehr, Prost Thomas & Ursula. Auf ein gutes Jahr für Deutschland.

Achja, Prost Arschfickende Deutsche, hätte euch fast vergessen, aber ich bin ja nicht so. Nicht so wie ihr! Manche haben sogar liebe für euch. Und die zeigen euch den Weg zum Exit.

Gut gemacht. Weitermachen.

  • BACK TO LYRIC